Breathing Earth: Filmografien

Filmografien

THOMAS RIEDELSHEIMER (Regie, Kamera, Schnitt)

Geboren 1963. Studium an der Hochschule für Film und Fernsehen in München. Seit 1986 ist Thomas Riedelsheimer als Filmemacher, Kameramann und Cutter tätig. Zu seinen Regiearbeiten zählen DANN WERDEN SIE SCHON SCHIEßEN (1987, nominiert zum Grimme-Preis), SPONSAE CHRISTI (1992, Grimme-Preis in Gold) und METAMORPHOSEN (1997, Filmförderpreis München).

2001 folgte RIVERS AND TIDES – ANDY GOLDSWORTHY WORKING WITH THE WIND, der u.a. mit dem Deutschen Filmpreis, dem Deutschen Kamerapreis, dem Preis der Deutschen Filmkritik und den Hauptpreisen auf den Festivals San Francisco und Montreal ausgezeichnet wurde. Sein nächster Film TOUCH THE SOUND – A SOUND JOURNEY WITH EVELYN GLENNIE (2004) wurde u.a. mit dem Prix Semaine de la Critique in Locarno, dem Deutschen Filmpreis (Beste Tongestaltung), dem BAFTA Scotland Award und dem Hauptpreis in Leipzig ausgezeichnet und zum Europäischen Filmpreis und zum Deutschen Filmpreis als Bester Dokumentarfilm nominiert. Zuletzt kam SEELENVÖGEL (2009, Gilde-Filmpreis: Bester Dokumentarfilm) in die Kinos.

Thomas Riedelsheimer lebt in München Er ist Mitglied der Deutschen und der Europäischen Filmakademie. Seit 2007 unterrichtet er regelmäßig an der Filmakademie in Ludwigsburg.

HUBERTUS RATH (Mischung)

Seit den 90er Jahren als Mischtonmeister tätig. Zu Hubertus Raths umfangreicher Filmografie zählen DAS GESCHRIEBENE GESICHT (1995, R: Daniel Schmid), FRÄULEIN SMILLAS GESPÜR FÜR SCHNEE (1997, R: Bille August), MEIN LIEBSTER FEIND (1999, R: Werner Herzog), MANILA (2000, R: Romuald Karmakar), Oskar Roehlers DER ALTE AFFE ANGST (2003), Dennis Gansels NAPOLA (2004), DIE WOLKE (2006, R: Gregor Schnitzler), DER UNBEKANNTE SOLDAT (2005, R: Michael Verhoeven), EIN FLIEHENDES PFERD (2007, R: Rainer Kaufmann) und DER SOMMER DER GAUKLER (2011, R: Marcus H. Rosenmüller). Für DAS LEBEN DER ANDEREN (2006, R: FLORIAN HENCKEL VON DONNERSMARCK) wurde er zum Deutschen Filmpreis nominiert. Mit Thomas Riedelsheimer arbeitete Hubertus Rath bereits bei SEELENVÖGEL (2009) und TOUCH THE SOUND (2004), für den er mit dem Deutschen Filmpreis für die beste Tongestaltung ausgezeichnet wurde.

NICO KREBS (Sound Design)

Seit 2000 als Sounddesigner und Tonmeister tätig. Zu seinen Arbeiten zählen HARTE JUNGS (2000, R: Marc Rothemund). RESIDENT EVIL (2002, R: Paul W. S. Anderson), WAS NÜTZT DIE LIEBE IN GEDANKEN (2004, R: Achim von Borries), Joseph Vilsmaiers MARLENE (2000), BERGKRISTALL (2004) und DER LETZTE ZUG (2006), DIE WEIßE MASSAI (2005, R: Hermine Huntgeburth). Til Schweigers BARFUSS (2005) und KEINOHRHASEN (2007) und OTTO’S ELEVEN (2010, R: Sven Unterwaldt). Für seine Arbeit an DER UNTERGANG (2004, R: Oliver Hirschbiegel) und DER BAADER MEINHOF KOMPLEX (R: Uli Edel) wurde Nico Krebs jeweils zum Golden Reel Award der Motion Pictures Sound Editors nominiert.

STEPHAN MICUS (Musik)

Geboren 1953. Mit sechzehn Jahren unternahm Stephan Micus seine erste Reise in den Orient – der Beginn einer bis heute andauernden Faszination für die Vielfalt musikalischer Kulturen. Überall auf der Welt studierte Micus eine Vielzahl traditioneller Instrumente und Spieltechniken bei einheimischen Meistern und schuf in seinen Kompositionen und Konzerten immer wieder neue Kombinationen und Klänge, die seine Vision von transkultureller Musik reflektieren. Ebenso entwickelt er eigene Instrumente wie die Chord-Zither oder eine 10-14-saitige Gitarre. Stephan Micus hat inzwischen fast 20 Alben veröffentlicht; viele renommierte Tanzensemble nutzen seine Arbeit für ihre Produktionen. Filme, in denen seine Kompositionen verwendet wurden, sind u.a. SAAMELAINEN (2007, R: Anastasia Lapsui), VOLEURS DE CHEVEAUX (2007, R: Micha Wald) und LA MAISON DE LA MÉMOIRE (1983, R: Samy Pavel).

HomeKontakt + Impressum • Pressebetreuung: www.hoehnepresse.de • Verleih: www.piffl-medien.de • Breathing Earth. Ein Film von Thomas Riedelsheimer.
FilmSynopsisInterviewPressestimmenGalerieFilmografienCreditsTrailerBiografie Susumu ShinguDer WindPresseKinofinder